Der Deutsche Wachtelhund – Rassestandard

Originalstandard siehe FCI-Standard
Nr. 104 / 24.07.1996 / D

Der Deutsche Wachelhund ist ein mittelgrosser Hund mit einer Widerristhöhe von 45 – 54 cm (beim Rüden 48 – 54 cm, bei der Hündin 45 – 52 cm.)

Der Hund wird in 2 Farbschlägen gezüchtet: a) Dunkelbraun, einfarbig, vielfach mit weissen Abzeichen an Brust und Zehen; auch mit rotem oder gelbem "Brand" an den Augen, am Fang, an den Läufen und am Weidloch. Fuchs- und hirschrote Hunde sind erlaubt.

b) Braunschimmel , d.h: auf geschimmelter Grundfarbe (weisse und braune Haare dicht gemischt) oft brauner Kopf, braune Platten, oder auch brauner Mantel über den ganzen Rücken. Hierzu gehören auch Braun-Weiss-Schecken mit weisser Grundfarbe und Tiger, mit weisser, gesprenkelter und getupfter Grundfarbe und braunen Platten; Sowie Dreifarbige, d.h. Braunschimmel, Schecken und Tiger mit gelbem oder rotem "Brand" wie bei den Einfarbigen, ferner Rotschimmel, Orangeschimmel, und -Schecken, die rotes, bzw. oranges Haar aufweisen, anstelle des braunen Haares.

Das Haar ist kräftig, ein bisschen rauh, dicht und glänzend, leicht gewellt oder flach dem Körper anliegend. Sein Auge ist braun in jeder Tönung (bevorzugt dunkelbraun).

Der Deutsche Wachtelhund wird zur Jagd in Wald, Wasser und Feld eingesetzt. Dieser zuverlässige, vielseitige Spur- und fährtensichere Jagdhund wird eingesetzt zum Aufstöbern, Aufscheuchen, Verfolgen und Stellen von Wild. Er ist aber ebenso geeignet für Bringarbeit aus dem Wasser und zu Nachsuchen auf der Schweissfährte. Dieser hoch intelligente Hund lernt leicht, totes Wild, das zum Bringen zu schwer ist, durch Standlaut anzuzeigen (totverbellen). Der Hund hat eine gute Raubzeugschärfe und viele DW sind griffsichere Würger.

Zuchtreglement (pdf, ca 2.5 MB)

Hund Rassestandart




kopfbild © by_Ren--Schellhammer_pixelio.de

© www.barlok.ch   19.01.2015       ^